Hausmittel gegen Reizhusten (2023)

Welche Hausmittel gegen Reizhusten helfen zuverlässig und schnell? Diese Frage stellen sich jährlich Millionen Menschen, die plötzlich von dem unangenehmen Hustenreiz heimgesucht werden. Ob plötzlicher Wetterwechsel, ein erkälteter Partner oder die falsche Kleidung: Husten ist eines der am weitesten verbreiteten Krankheitssymptome und hat viele Ursachen und Ansteckungsmöglichkeiten.

Manche Menschen trifft es sogar mehrmals pro Jahr. Wer dann gleich zu starken Medikamenten greift, tut seinem Körper nicht unbedingt etwas Gutes. Der folgende Ratgeber erläutert, wodurch das Symptom entsteht und welche Hausmittel gegen Husten am effektivsten wirken.

Was ist der Hustenreiz?

Husten schützt die Lunge und ist deshalb eine wichtige instinktive Funktion des Körpers. Deshalb lässt er sich auch nicht unterdrücken.

In den Bronchien und oberen Atemwegen sitzen bestimmte Rezeptoren. Werden diese gereizt, entsteht im menschlichen Gehirn der Befehl an den Körper, welcher den Husten auslöst. Der Hustenreiz und der damit verbundene Hustenreflex sorgen dafür, dass Sekrete und Schleim sowie Schadstoffe wie Staub aus der Lunge entfernt werden.

Dazu zieht sich die Muskulatur rund um die Lunge zusammen und stößt die Luft explosionsartig aus. Die Atemwege werden befreit. Husten ist also ein lebenswichtiger Reflex. Das Ganze geschieht in einer atemberaubenden Geschwindigkeit, denn er kann eine Schnelligkeit von bis zu eintausend Kilometer pro Stunde erreichen.

Reizhusten - Ursachen

Reizhusten kann viele Ursachen haben. Am häufigsten weist er auf eine Virusinfektion, beispielsweise eine Erkältung oder Grippe hin. Wer gleichzeitig unter Fieber und Hals- oder Gliederschmerzen leidet, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Grippe. Bei milderen Symptomen handelt es sich hingegen vermutlich nur um eine Erkältung. Dabei hilft ein gesundes Immunsystem, Erkältungen vorzubeugen und Husten zu vermeiden. Schwerere Krankheiten wie Bronchitis und Lungenentzündung werden ebenfalls oft von starkem Husten begleitet.

Auch Allergiker sind häufig davon betroffen. Das ist vor allem bei Allergien gegen Nahrungsmittel, Hausstaubmilben und Schimmelpilzen der Fall. Hustet man nur vereinzelt, weist das darauf hin, dass Fremdkörper wie Staub oder Nahrung versehentlich in die Lunge gelangt sind. Hier liegt keine Krankheit vor.

All diese Formen werden als akuter Reizhusten bezeichnet, da dessen Dauer begrenzt ist. Im Gegensatz dazu bezeichnen Mediziner einen Husten als chronisch, der länger als zwei Monate anhält. Die Ursache dafür können Atemwegserkrankungen wie Asthma, chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen oder Lungenkrebs sein.

Neben der Dauer kategorisiert man Husten in zwei Gruppen, je nachdem ob er von Auswurf begleitet wird oder nicht:

  • Ein trockener Husten ohne Auswurf wird als Reizhusten bezeichnet, da er wegen gereizter Atemwege entsteht. Er tritt beispielsweise bei Asthma oder eingeatmeten Fremdkörpern auf.
  • Von einem produktivem Husten spricht man, wenn Schleim aus den Bronchien ausgehustet wird. Dieser entsteht bei Virus- und Bakterien-Infektionen.

Eine Erkältung beginnt meist mit einem bellenden Reizhusten. Nach etwa ein bis zwei Tagen fangen die Atemwege an, Sekrete zu produzieren, welche Viren, Staub und andere unerwünschte Substanzen aufnehmen. Der Schleim muss also abgehustet werden, damit der Patient genesen kann.

Hausmittel gegen Reizhusten

In den folgenden Abschnitten finden Sie zahlreiche Hausmittel gegen Reizhhusten, die bei der Linderung und -bekämpfung behilflich sein können. Leidet man unter einem trockenen Husten, kann man diese Hausmittel zunächst ausprobieren, bevor sie zu Medikamenten greifen.

Tee trinken - Bestes Hausmittel gegen Reizhusten

Bei Reizhusten sollten Betroffene zunächst viel Tee trinken oder auch Wasser. Denn die Flüssigkeit befeuchtet die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum. Jede beliebige Teesorte kann als Mittel gegen Reizhusten bereits Linderung bringen, da durch die feuchte Wärme des Getränks die Schleimhäute beruhigt werden.

Die beste Hilfe gegen Reizhusten bringt Tee mit ätherischen Ölen, wie sie beispielsweise in Thymian, Salbei oder Eibisch enthalten sind. Auch beruhigend bei Reizhusten wirken Malve oder Königskerze. Die genannten Sorten legen sich schützend auf die gereizten Schleimhäute. Die Wärme regt die Durchblutung der Schleimhäute an, wodurch der Feuchtigkeitsgehalt gesteigert wird. Das Trinken von viel Tee trägt auch zu einer erhöhten Flüssigkeitszufuhr bei, da man bewusst mehr trinkt.

Unser Tipp: Eibischtee

Eibischtee wird zunächst zubereitet. Dazu werden zwei Esslöffel Eibischwurzeln verwendet (in der Apotheke erhältlich) und mit kaltem Wasser vermengt. Das Gemisch zwei Stunden ziehen lassen. Anschließend die Eibischwurzeln entfernen und den Tee erhitzen.

Damit ätherische Öle entsprechend wirken, sollte man den Kräutertee mit heißem Wasser versehen und 10 Minuten ziehen lassen. Beim Abhusten unterstützt Thymiantee die Entkrampfung der Bronchien, sodass weniger Schmerz entsteht, dafür aber mehr angesammelter Schleim ausgeworfen werden kann.

Warme Brustwickel lindern Hustenreiz

Eine wirkungsvolle Art gegen den Husten vorzugehen sind warme Brust- und Halswickel. Eine Möglichkeit hierfür ist vier bis sechs mittelgroße Kartoffeln weich zu kochen und anschließend in einem Tuch zu zerdrücken. Statt Kartoffeln kann auch ein aufgekochter Brei aus Leinsamen und Wasser verwendet werden. Alternativ kann man auch Thymian oder Quark zu den Kartoffeln hinzufügen – oder einfach nur ein feuchtes und lauwarmes Tuch verwenden.

Der Wickel wird geschlossen, in ein Handtuch gehüllt und auf die Brust oder um den Hals gelegt. Die Kartoffeln sollten dabei nicht zu heiß sein. Vor dem Wickeln sollte der Betroffene daher testen, ob er die Temperatur als angenehm empfindet. Der Wickel entspannt, wärmt und lindert dadurch den unangenehmen Hustenreiz. Die Kartoffeln speichern durch den hohen Stärkeanteil die Wärme für einen langen Zeitraum und geben diese konstant ab.

Hausmittel gegen Reizhusten (1)

Dampfinhalation mit Kochsalzlösung und Kräutern

Als effektives Hausmittel gegen Husten hat sich das Inhalieren erwiesen. Die Inhalation befeuchtet die Schleimhäute und erleichtert so das Abhusten. Für das Inhalieren wird Wasser aufgekocht und mit frischen Zusatzstoffen wie Kamille, Thymian oder Pfefferminze übergossen. Alternativ kann das heiße Wasser mit ätherischen Ölen aus Eukalyptus oder Fenchel angereichert werden. Sehr effektiv ist auch eine Inhalation mit einem Salbei-Aufguss.

Der Patient beugt sich nun über das Gefäß, sofern man keinen Inhalator besitzt, reicht auch eine einfache Schüssel mit einem Handtuch über dem Kopf, und atmet die Dämpfe ein. Gegen starken Reizhusten sollte man die Inhalation alle drei Stunden durchführen, um eine effektive Wirkung zu erhalten.

Abgesehen von ätherischen Ölen kann man die Dampfinhalation auch mit Hilfe einer Kochsalzlösung als effektives Hausmittel gegen Reizhusten einsetzen. Auch hier werden die Schleimhäute befeuchtet und der zähe Husten beginnt sich zu lösen. Durch die Salzlösung wird die natürliche Reinigungsfunktion der Schleimhaut angeregt. Die Inhalation mit Salzwasser sollte zweimal täglich für c.a. 15 Minuten durchgeführt werden.

Zwiebelsaft - Natürliches Hausmittel gegen Reizhusten

Die Natur bringt Pflanzen wie Zwiebeln hervor, die sich dank entzündungshemmender Stoffe hervorragend als natürliches Hausmittel gegen Husten eignen. Wer Reizhusten entgegenwirken möchte, fertigt einen Zwiebelsud oder auch Zwiebelsaft an. Dazu wird eine klein geschnittene Zwiebel bei geringen Temperaturen langsam bei schwacher Hitze erwärmt. Anschließend wird die Mischung mindestens eine Stunde lang stehen gelassen und danach gesiebt. Von dem Sud nimmt der Erkrankte mehrmals täglich je ein bis zwei Teelöffel zu sich. Die Bronchien so beruhigt und dies sollte den Hustenreiz lindern.

Alternativ kann man auch den Zwiebelsaft mit Kandiszucker oder Honig zubereiten, um diesem etwas mehr Süße zu verleihen. Bei einem Zwiebelsaft mit Kandiszucker wird dieser einfach mit der Zwiebel aufgekocht. Ähnlich funktioniert es mit dem Honig. Dieser wird mit den Zwiebeln verrührt und es entsteht ein Sirup, das sobald es abgekühlt ist gelöffelt werden kann.

Hausmittel gegen Reizhusten (2)

Hausmittel gegen Reizhusten: Warme Milch mit Honig

Zu den besten Hausmitteln bei Reizhusten zählt auch Warme Milch mit Honig. Sie wirkt gesundheitsfördernd auf die Schleimhäute, wodurch die Bedingungen für Bakterien- und Virenvermehrungen verschlechtert. Die Milch selbst ist schleimfördernd, sodass die Feuchtigkeit im Rachenraum zunimmt und der Reizhusten gelindert wird. Zusätzlich zur Milch kann Ingwer hinzugegeben werden, weil dieser zusätzlich über antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften verfügt.

Gemischt mit ein bis zwei Teelöffel Honig, sorgt die Milch für eine Beruhigung der Schleimhäute und führt zur Verdünnung der Sekrete. Das sorgt wiederum für ein leichteres Atmen und hemmt den Reizhusten. Zudem legt sich Honig wie ein leichter Schutzfilm über die Schleimhäute, wodurch der Reiz zum Husten zusätzlich zur Beruhigung nachlässt, so dass Honig das Abhusten erleichtern kann. Zudem bietet warme Milch oder Tee mit Honig auch Hilfe bei Einschlafproblemen. Wichtig ist, dass man Kindern unter einem Jahr Honig nicht verabreicht.

Hausmittel gegen Reizhusten (3)

Ätherische Öle als Hausmittel gegen Husten

Auch die ätherischen Öle, die in vielen Pflanzen stecken, wirken gegen den Husten mit schleimigem Auswurf. Ein großer Teil der heilenden Pflanzenkraft beruht auf ihnen. Gut geeignet als Hausmittel sind etwa die Öle von Eukalyptus, Fenchel, Thymian, Kiefer, Fichte, Tanne, Anis und Lavendel. Sie werden auf unterschiedliche Arten angewendet: Als Einreibung, in Ölbädern oder zum Inhalieren.

  • Einzeln oder kombiniert werden die Öle bei der Einreibung zwei bis drei Mal am Tag auf Brust oder Rücken aufgetragen. Dabei wird das ätherische Öl zuerst mit einem fetten Öl, wie etwa Jojobaöl, verdünnt.
  • Für ein Ölbad werden ebenfalls nur einige Tropfen Thymian- oder Eukalyptusöl mit einem Emulgator, wie Honig, Milch oder Salz vermischt und dann in das einlaufende Badewasser gegeben.
  • Auch das Inhalieren mit den Ölen von Heilkräutern, wie Thymian, löst festsitzenden Schleim und befördert den Auswurf bei einem produktivem Husten. Ein bis zwei Tropfen des entsprechenden Öles werden mit einem Esslöffel Honig in einen halben Liter warmes Wasser gerührt und die Dämpfe werden tief eingeatmet.

Ingwer als natürlicher Schleimlöser für den Hals

Als natürliches Hausmittel wirkt auch Ingwer bei Husten mit schleimigem Auswurf. Für die Wirkung der Knolle zeichnen die enthaltenen Scharfstoffe, die so genannten Gingerole sowie die ätherischen Öle verantwortlich. Sie wirken nicht nur antibakteriell und entzündungshemmend, sondern lösen auch den Schleim im Hals.

Ingwer lässt sich auf verschiedene Arten anwenden. Einen hervorragenden Ruf hat Ingwertee. Dabei werden kleine Stücken der Ingwer-Wurzel mit warmem, nicht mit kochendem (!) Wasser übergossen. Nach etwa zehn Minuten entfalten sich die Scharfstoffe. Seine wohltuende Wirkung entfaltet Ingwer aber auch, wenn er roh verzehrt wird.

Reizhusten mit Globuli behandeln

Die Homöopathie ist eine alternative Heilmethode. Wissenschaftlich ist die Homöopathie zwar nicht anerkannt, viele Menschen berichten jedoch gleichermaßen von positiven subjektiven Erfahrungen.

Wer homöopathische Mittel ausprobieren möchte, kann auch zu Globuli greifen. Globuli sind kleine Kügelchen, die heilende Wirkstoffe enthalten und gegen Husten helfen sollen. Diese lässt man auf der Zunge zergehen. Dadurch sollten diese über die Mundschleimhaut ihre Wirkung entfalten.

Als Husten Hausmittel sollten unter anderem die Globuli Aconitum, Bryonia oder Drosera helfen. Unerfahrene Anwender sollten sich jedoch vorher genau bei einem Experten wie einem Heilpraktiker informieren, welche Mittel gegen Reizhusten man nehmen sollte. Denn bei unterschiedlichen individuellen Gegebenheiten gibt es auch verschiedene Mittel mit diversen Wirkungsmöglichkeiten.

Luftfeuchtigkeit erhöhen

Auch eine erhöhte Luftfeuchtigkeit kann dem Reizhusten entgegenwirken. In trockenen Räumen kann man beispielsweise ein offenes, mit Wasser gefülltes Gefäß auf die Heizung stellen. Eine weitere Möglichkeit wäre, feuchte Tücher im Zimmer aufzuhängen – besonders bei Kindern ist dies eine hilfreiche Methode. Möchte man etwas professioneller vorgehen, kann man sich einen Luftbefeuchter kaufen, welcher sich vor allem bei chronischen Atemwegserkrankungen lohnt.

Ausreichend Ruhe

Hausmittel gegen Reizhusten sind wirksame Maßnahmen, um Patienten Hilfe und Linderung zu verschaffen. Daneben ist es auch und insbesondere wichtig, seinem Körper einfach ein wenig Ruhe, Schonung und viel Schlaf zu ermöglichen, damit dieser sich wieder auskurieren kann und der Reizhusten schnell wieder abklingt.

Ausreichend Schlaf kann bei Krankheiten wie Erkältungen tatsächlich wunder bewirken. Wenn wir Schlafen, ist das Immunsystem besonders aktiv und tötet vermehr Krankheitserreger ab. Insbesondere im Winter ist der Schlaf besonders wichtig. Jede Stunde mehr an Schlaf kann dabei helfen, um Krankheiten und gesundheitliche Probleme schneller auszukurieren.

Was hilft gegen Husten?

Was hilft gegen Husten, wenn dieser produktiv ist? Bei einer Erkältung oder einem Infekt können bewährte Hausmittel als natürliche Schleimlöser Hals und Bronchien vom Schleim befreien. Selbst bei einer chronischen oder einer akuten Bronchitis können diese effektiv helfen.

Auch hier gilt, viel Wasser und Tee Trinken ist das beste Hausmittel gegen Husten. Nur durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann sich der Schleim lösen. Anis, Holunder, Fenchel, Schlüsselblume, Süßholz oder Thymian heben eine schleimlösende Wirkung und fördern so den Auswurf von Schleim.

Durch das Ausreichende Trinken von Tee hilft vor allem bei einem produktivem Husten, da diese festen Schleim verflüssigt und Bronchien löst. Außerdem beruhigt der warme Tee bei eine Erkältung. Ein bis zwei Liter warme Flüssigkeit am Tag verflüssigen den Schleim in den oberen Atemwegen und sollte das Abhusten erleichtern.

Reizhusten: wann zum Arzt?

Hält sich ein Reizhusten über einen längeren Zeitraum, ohne eine Besserung zu verspüren, ist ein Besuch beim Arzt empfehlenswert. Aber spätestens, wenn der Husten von Fieber begleitet wird, sich eine Atemnot entwickelt oder sich Schmerzen im Brust- und Lungenbereich bemerkbar machen, sollten die Arztvorstellung nicht weiter herausgezögert werden.

Hinter einem hartnäckigen Reizhusten können sich Auslöser und Erkrankungen verbergen, die dringend einer medizinischen Behandlung bedürfen. Dazu gehören unter anderem schwere bakterielle Infektionen, eine Lungenentzündung oder sogar die chronische COPD Lungenerkrankung. Auch verschiedene Medikamente können Reizhusten als Nebenwirkung auslösen. Dies ist von einem Arzt abzuklären, um gegebenenfalls eine andere medikamentöse Behandlung einzuleiten.

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Prof. An Powlowski

Last Updated: 12/02/2022

Views: 5910

Rating: 4.3 / 5 (44 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Prof. An Powlowski

Birthday: 1992-09-29

Address: Apt. 994 8891 Orval Hill, Brittnyburgh, AZ 41023-0398

Phone: +26417467956738

Job: District Marketing Strategist

Hobby: Embroidery, Bodybuilding, Motor sports, Amateur radio, Wood carving, Whittling, Air sports

Introduction: My name is Prof. An Powlowski, I am a charming, helpful, attractive, good, graceful, thoughtful, vast person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.